Information zu Lehrveranstaltungen und Prüfungen

Die Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2021/22 werden präsent geplant. Etwaige hygienespezifische Adaptierungen oder ein Umstieg auf digitale Lehre wird situationsangepasst im Bedarfsfall via Moodle verlautbart.

Update 05.01.2022 - Die Lehrveranstaltungen finden ab 10.01.2022 weiterhin ausschließlich online statt. Bitte informieren Sie sich über u:find und moodle über die etwaige Änderungen.

Die Prüfungen im kommenden Wintersemester finden, soweit möglich, in Präsenz statt. Bitte informieren Sie sich über den jeweiligen Modus (schriftlich / mündlich) für Ihre Prüfung.

Meldung von COVID-19 Verdachtsfällen für Studierende

Sehr geehrte Studierende, sollten Sie den Verdacht haben, an COVID-19 erkrankt zu sein bzw. bereits einen positiven Test vorliegen haben, kontaktieren Sie bitte umgehend den zentralen Service-Desk der Universität Wien und melden Sie über diese Webmaske den Fall ein.

Link zum Service Desk


Univ.-Prof. Alexander Filipović im Interview mit uni:view Magazin - "Wenn die letzte Bastion von Privatheit fällt…"

Hanna Möller vom uni:view Magazin hat mit Prof. Dr. Alexander Filipović im Rahmen der aktuellen Semesterfrage "Worauf legen wir noch Wert?" ein Interview geführt. Besprochen wurden Themen, wie Wertewandel in Zeiten von Digitalisierung, verantwortungsvolles Handeln und die Zukunft der KI. Alles Kernforschungsthemen von Prof. Filipović. 

Sie können den Beitrag online in voller Länge auf der Homepage des uni:view Magazins nachlesen. 

Podiumsdiskussion - 17. Jänner 2022
Außerdem nimmt Prof. Filipović anlässlich der aktuellen Semesterfrage am 17. Jänner 2022 mit Rechtsphilosophin Elisabeth Holzleithner und Wirtschaftspsychologin Katharina Gangl vom Institut für Höhere Studien an einer Podiumsdiskussion teil. Die Moderation übernimmt Martin Kotynek (Der Standard). Mehr Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.


Univ.-Prof. Filipović im Podcast "365 - Über Medien Reden" im Gespräch zur Medienethik

Univ.-Prof. Alexander Filipović tauschte sich mit Journalisten und Dozenten Golli Marboe im Podcast "365 - Über Medien Reden - der tägliche Podcast" zu Medienethik aus. Ein Gespräch zu Verantwortung, kritische Medienforschung und Kirchenmedien, und vieles mehr.

Sie können den Podcast hier nachhören: 365-uber-medien-reden.simplecast.com/episodes/260-alexander-filipovic

© Podcast "365 - Über Medien Reden"


In der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift DIE FURCHE vom 28. Oktober 2021 verfasste Univ.-Prof. Dr. Filipović ein Kommentar zur aktuellen Mediendebatte in Österreich. Univ.-Prof. Dr. Filipović ist der Meinung: Eine freie, plurale und leistungsfähige Medienlandschaft entsteht nicht von selbst, sondern ist durch politische Rahmenbedingungen zu ermöglichen.

Sie können den Beitrag auf unserer Homepage in voller Länge nachlesen.

News & Events

Podiumsdiskussion – Semesterfrage der Universität Wien mit Univ.-Prof. Alexander Filipović

© Universität Wien

17. Jänner 2022, 18:00 – 19:30 Uhr
Online Teilnahme per Live-Stream

Jedes Semester stellt die Universität Wien eine Frage zu einem Thema, das die Gesellschaft gerade bewegt. Dieses Semester gehen Wissenschaftler:innen folgender Frage nach: Worauf legen wir noch Wert?

Alexander Filipović diskutiert hierzu am 17. Jänner 2022 nach einer kurzen Keynote des Soziologen Armin Nassehi (LMU München) mit Rechtsphilosophin Elisabeth Holzleithner (Universität Wien) und Wirtschaftspsychologin Katharina Gangl (Institut für Höhere Studien).

Eine Teilnahme ist per Live-Stream möglich. Hier geht's zum Live-Stream!

Hier finden Sie weitere Informationen zur Veranstaltung.


Informationsveranstaltung am Mittwoch, den
09. März 2022 - 16:45–17:45 Uhr

Online via Zoom - univienna.zoom.us/j/97403067867 (Zugangscode: 335629)

In einer Rede im Jahr 2016 bezeichnete Papst Franziskus Europa als „Heimat der Menschenrechte“. Angesichts der vielen Krisen und Herausforderungen der heutigen Zeit, wird dieses Bild von Europa als eine einheitliche Wertegemeinschaft immer häufiger hinterfragt. Das Institut für Kirchenrecht und Religionsrecht und der Fachbereich Sozialethik des Instituts für Systematische Theologie und Ethik möchte sich daher im Rahmen einer Exkursion gemeinsam mit Ihnen vor Ort auf Spurensuche nach den institutionellen, rechtlichen und ethischen Grundpfeilern Europas begeben. Die Exkursion, die uns nach Brüssel, Luxemburg und Straßburg führen wird, ist für den Zeitraum 07.-14.05.2023 geplant.

Vorrausetzung ist die Teilnahme am gleichnamigen Seminar, welches im Sommersemester 2023 thematisch in die Materie einführt. 

Am Mittwoch, den 9. März 2022 - 16:45–17:45 Uhr laden wir Sie daher herzlich zu einem ersten digitalen Informationstreffen ein, bei dem wir Ihnen weitere Informationen zur Anreise und zur Unterbringung, zum Exkursionsprogramm sowie zu den Inhalten des Fachseminars bekanntgegeben. 


Neue Ausgabe (4/2021) - Communicatio Socialis zum Thema „Diversität – Kultur, Gesellschaft, Religion“

 

 
 
 
Herausgegeben von Alexander Filipović, Klaus Dieter-Altmeppen und Renate Hackel de-Latour

Anknüpfend an Ausgabe 3/2021 widmet sich die aktuelle Ausgabe der Communicatio Socialis (4/2021) der Frage der Diversität auf Ebenen der Kultur, Gesellschaft und Religion. 

Die Frage danach, wie Gemeinschaft ohne Selbstaufgabe in einer pluralen Gesellschaft möglich ist, ist komplex und erfordert zugleich ein hohes Maß an Sensibilität. Indem die Autor:innen des aktuellen Heftes neue Diversitätsdimensionen, Fragen und Vorschläge für die moderne Gesellschaft aufzeigen, schaffen Sie eine wichtige Basis für die hierzu notwendige Selbstreflexion.

Sie finden die Ausgabe in der NomosLibary.



Sekretariat Öffnungszeiten

Unser Sekretariat ist für Sie zu folgenden Zeiten geöffnet:

Update 22.11.2021
Aufgrund des derzeitigen Lockdowns ist das Sekretariat nur nach Voranmeldung geöffnet. Bitte
wenden Sie sich telefonisch unter +43-1-4277-30341 oder per Mail an.


Di  10-12 Uhr
Do 10-12 Uhr und 16-18 Uhr  

Um Voranmeldung wird gebeten unter +43-1-4277-30341 oder per Mail. Sie können Ihr Anliegen auch per E-Mail an anna.stockhammer@univie.ac.at senden.